Die Bücherdetektivin und der Reitsport

Die Bücherdetektivin und und der Reitsport ist ein Projekt von mir, in dem ich einen (Liebes-)Roman mit einem alten Sachbuch verbinde. Auf die Idee brachte mich meine Stiefmutter Karin, nachdem ich ihr von der spannenden Recherche zu dem Buch Der Reitsport von Siegfried von Sanden berichtete. Dazu gehörten interessante Telefonate und E-Mails mit verschiedenen Stadtarchiven, die auch in den Roman einflossen.

Das Sachbuch Der Reitsport stammt im Original aus dem Jahr 1900. Es befasst sich mit der Reitlehre und Reitübungen für Anfänger. Ich fand es sehr interessant zu lesen, auch wenn es sprachlich und von den Übungen her natürlich aus einer anderen Zeit stammt. Für dieses Buchexperiment habe ich es so belassen, um es so originalgetreu wie möglich rüberzubringen. Das bedeutet für den Leser natürlich immer wieder Zeitsprünge zwischen dem 20. und 21. Jahrhundert und ein Wechsel zwischen Sachbuch und Roman.

Vorsicht: Dieses Buch ist das Einzige von mir, das wirklich nur von Reitern und Reiterinnen gelesen werden sollte, da es sonst niemand versteht.

Klappentext: Ines hat neben ihren beiden Pferden Lolita und Wilma noch ein Hobby: Alte Bücher über Pferde und das Reiten. Ihre neueste Errungenschaft ist das Buch „Der Reitsport“ von Siegfried von Sanden. Da sie sich allerdings nicht nur für den Inhalt des Buches, sondern auch für seine Urheberrechte und die Menschen dahinter interessiert, fängt sie an zu recherchieren. Eine interessante und auch spannende Reise durch das Internet beginnt.
Doch das ist nicht alles, was Ines auf Trab hält. Ihre Stute Wilma hat einen misteriösen Weideunfall und muss in die Tierklinik.
Dort lernt Ines den Dressurreiter und Rechtsanwalt Peter kennen, der ihr nicht nur im Rechtsstreit gegen ihren Nachbarn zur Seite steht.

Dies ist das Tagebuch von Ines Wolters, einer Winzertochter aus Gau-Odernheim in Rheinhessen, die es in Wirkichkeit nicht gibt.
Einige Dinge, die in diesem Buch geschildert werden sind der Autorin selbst passiert. Die zitierten Emails in diesem Roman sind genauso wiedergegeben, wie sie in der Realität geschrieben wurden. Allerdings mit veränderten Namen, um das Persönlichkeitsrecht zu wahren.
Das Buch „Der Reitsport“ von Siegfried von Sanden wird hier komplett zitiert, wie es in der Ausgabe von 1900, die der Autorin vorliegt, abgedruckt ist. Auf das Kopieren der Zeichnungen wurde bewußt verzichtet.

Das Buch gibt es als Taschenbuch oder EBook auf Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.