Die Elchschaufel-Oma-WG

Ja, Tiere tun manchmal verrückte Dinge. Pferde bilden da keine Ausnahme und meine Hyundai schon mal erst recht nicht.

Das Leben in einer Pferde-WG war sie ja nun mit ihrer Tochter Harmony gewohnt. Nach Harmonys Tod im vergangenen Februar hatte sie zunächst zwei Boxen mit Paddock für sich alleine, wobei sie Harmonys Box mied. Für ein paar Wochen zogen dann zwei Schafe des Oberwiesenhof mit Lämmern in die leere Box, wofür die Boxen, bzw. der Paddock abgetrennt wurde. Seit über einer Woche sind die Schafe nun ausgezogen und Hyundai hatte die beiden Boxen wieder für sich alleine.

Offenbar gefiel ihr das aber auf Dauer nicht mehr, denn heute Morgen war die Boxenwand zu ihrer Nachbarin Doreen geöffnet. Ich erhielt eine Nachricht meiner Freundin Nadine, der die Stute gehört und sie fragte mich, ob wir den Damen gestatten wollen, zusammenzuziehen.

Bis ich auf den Hof kam, war Hyundai durch das Loch in der Boxenwand gekrabbelt und fraß in aller Seelenruhe von Doreens Stroh.

Wie alt ist das Pferd nochmal? Richtig. 27 Jahre ist sie jetzt. Wie heißt es so schön? Je oller, je doller.

Doreen, die gerade mal 2 Jahre jünger ist, hatte nichts gegen diesen überraschenden Besuch. Also säuberte ich die Boxen und streute sie frisch ein. Was macht man nicht alles für das liebe Vieh? Hauptsache, Hyundai bekommt was sie will. Ihre Idee war es übrigens auch damals die Box mit ihrer Tochter zusammenzulegen. Sie schob einfach das Paneel zwischen den Paddocks zur Seite, bis ich genug davon hatte und es ausbaute.

Bis ich fertig war mit meiner Arbeit, glotzte sie immer wieder fresch durch das Loch in der Wand, als wolle sie fragen: Hast du es bald?

Doreen ist übrigens auch eine Trakehnerstute. Ich hoffe sehr, dass die beiden sich weiterhin so gut verstehen und zufrieden sind. Ich werde euch berichten wie es weitergeht.

Gernot, der Chef vom Oberwiesenhof, nennt sie schon jetzt die Elchschaufel-Oma-WG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.